Dienstag, 17. September 2013

Binding Tutorial - oder wie mache ich eine schöne Einfassung an meinen Quilt...

Als ich mit dem quilten begonnen habe, hatte ich viele Fragezeichen und wenig Antworten. Mein erstes Binding (eben die Einfassung) darf man gar nicht anschauen! Ich hatte keine Ahnung wie das gehen soll und in den Büchern steht zum Thema Einfassung meistens nicht viel... (Wie man das schon wissen müsste!) Jetzt nach 10 Jahren Quilterfahrung weiss ich es. Schon lange, klar, aber trotzdem immer wieder was dazugelernt und meine Technik verbessert. Nun habe ich sie für euch aufgeschrieben und mit Bildern versehen, damit ihr verstehen könnt was ich meine...
 

 
1. Schneide deinen Quilt nach dem quilten mit dem Schneidelineal und dem Rollcuter zurück, damit die drei Lagen des Quilts alle gleich lang sind und dein Quit rechtwinklige Ecken bekommt.
2. Schneide für die Einfassung Streifen mit deinem gewählten Stoff. Die Breite dafür kann man zwischen  6.0 / 6.5 / 7.0 cm wählen. Wie ihr das gerne habt. Kurz den Umfang des Quilts ausrechnen und dann die Anzahl Streifen schneiden.
3. Wenn man mehr als 1 Streifen hat, müssen die Streifen zusammengesetzt werden. Dazu legt man die Streifen, rechte auf rechte Seite, im 90° Winkel aufeinander und näht die Diagonale wie auf dem Foto.
4. Die Ecke wird bis auf die Nahtzugabe abgeschnitten. 
 
5. Den Stoffstreifen aufklappen und die Nahtzugabe auseinanderbügeln. Mit diesem 45° zusammennähen wird verhindert, dass sich durch die Nahtzugabe dicke Knubbel bilden. Dies mit allen Streifenteilen, die zugeschnitten wurden, wiederholen.
6. Wenn alle Teile aneinandergenäht wurden, wird der lange Streifen in die Hälfte gelegt, linke auf linke Seite, und gebügelt.
7. Nun kann der Streifen auf den Quilt genäht werden. Der Streifen wird auf die Vorderseite des Quilts genäht, damit er auf die Rückseite geklappt werden kann, wo er dann von Hand angenäht wird. Die Öffnung des Streifen schaut nach aussen, der gebügelte Teil nach innen vom Quilt. Am Anfang wird ein ca. 20-25 cm langes Stück noch nicht festgenäht, mit diesem Stück wird der Abschluss gemacht. Beginnen kann man auf jeder Seite, einfach irgendwo in der Mitte.
8. Füsschenbreit nähen (am besten mit dem Patchworkfuss, wenn man hat). Nähen bis man füsschenbreit vor Ende des Quilts ist, stoppen, Nadelposition unten und den Quilt drehen, damit man im 45° Winkel bis auf die Ecke des Quilts nähen kann. Faden abschneiden.
 
9. Den Streifen hochklappen, so das ein 90° Winkel zur Aussenseite des Quilts entsteht.
10. Und nun den Streifen überschlagen, damit er wieder auf dem Quilt zu liegen kommt.
11. Wieder füsschenbreit nähen bis zur nächsten Ecke und die Schritte 8-11 wiederholen.
12. Wenn ringsum der Streifen angenäht ist, lässt man ca. 30 cm vor dem Anfang das Ende des Streifens ebenfalls ca.20 cm stehen.
 
13. Nun wird der Anfangsstreifen wenn nötig gerade zurückgeschnitten , dann wird das Ende darübergelegt und plus 1x Streifenbreite (zwischen den roten Pfeilen) angezeichnet und gerade abgeschnitten. Mit Streifenbreite ist die Breite gemeint, so wie ihr die Streifen zugeschnitten habt, also 6.0 / 6.5 / 7.0 cm breit.
14. Anfang und Ende wieder mit der rechten auf rechte Seite im 90° Winkel legen (wie am Anfang das Streifenzusammennähen) und wieder über die Diagonale nähen.
15. Kurz kontrollieren ob die Länge passt, dann mit der Schere die Ecke abschneiden, wieder die Nahtzugabe stehen lassen und die Naht auseinander streichen/bügeln.
16. So bekommt ihr einen Abschluss hin ohne das man sieht, dass es einen Abschluss gibt, weil er ja genau gleich geschnitten ist, wie die Streifenzusammensetzung...
 
17. Nun wird auch noch der Rest füsschenbreit angenäht. 
18. Nun ist die Einfassung auf der Vorderseite des Quilts angenäht.
19. Den Quilt wenden und den Einfassstreifen umklappen.
20. Mit Hilfe von Stecknadeln wird der Einfassstreifen fixiert, das erleichtert dann das von Hand annähen.
 
21.  Den Faden wählt man in der selben Farbe wie die Einfassung. Der Stich auf dem Bild ist der Matrazenstich, ihr könnt die Einfassung aber auch mit dem Überwendlingsstich nähen. Wichtig dabei ist einfach, dass man die Naht der Nähmaschine vom aufnähen des Streifens nicht mehr sieht, dass heisst, mit dem Handnähen überdeckt. Bei der Ecke schaut ihr einfach, das es wieder eine 45° Falte gibt, wie auf der Vorderseite.
22. Angenähte Einfassung auf der Rückseite
23. Angenähte Einfassung auf der Vorderseite.
24. Fertig!!!
 
Ich hoffe, ihr habt Spass an eurer nächsten Einfassung, denn so schwer wie es auf den ersten Blick aussieht ist es nicht und das Ergebnis ist sehenswert.
 
Liebe Grüsse
Iva

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für die detaillierte Anleitung! Die werde ich bei meinem nächsten Quilt nochmal zu Rate ziehen!
    Liebe Grüße,
    Marlies

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...