Montag, 22. Juli 2013

2 Farben...

...das ist eine der Aufgaben, die wir uns in der Quiltgruppe gestellt haben. Klingt einfach, aber... das Entscheiden, was genau ich machen möchte... tja! Welche 2 Farben? Traditionell oder modern? Welches Muster? Gross oder klein? Gar nicht so einfach!

Da ich mich noch für einen Stofffärbekurs im Juni angemeldet hatte, beschloss ich einfach mal abzuwarten und zu sehen, ob sich aus den gefärbten Stoffen was machen lässt.

Wir haben ungefähr 14 Laufmeter Stoff gefärbt und unter anderem auch wunderschöne Farbverläufe. Der Farbverlauf mit dem Zitronengelb hat es mir dann angetan.
8 Fatquater von blass bis kräftig. Die sollen es sein. Das Chervron-Muster habe ich auf verschiedenen Internetseiten immer wieder angetroffen und dadurch war es dann auch schnell entschieden.
Ich mache gerne Quilts, die man als Bettdecken oder Bettüberwürfe benutzen kann und daher ist meine bevorzugte Grösse von 1.35-1.50 x 1.80-2.00 m.

Kombiniert habe ich das Gelb mit Weiss, da es mir im Moment die modernen Quilts sehr angetan haben und ich auch mal einen machen möchte.

Also Schneidmatte und Rollschneider gepackt und eine Menge Dreiecke geschnitten und zusammengenäht. Da ich bis vor kurzem noch keine Designwand hatte, das Top (Vorderseite) kurzerhand auf einen schon an der Wand hängenden Quilt gesteckt und mal begutachtet...
Leider kann man wegen der Lampe, welche gleich oberhalb des Tisches hängt, den Farbverlauf nicht so toll sehen, aber doch so in etwa.

Dann wird die Rückseite, das Volumenvlies und das Top mit Sicherheitsnadeln miteinander verbunden, damit beim quilten nichts verrutschen kann.

Hier habe ich auch schon die ersten Linien gequiltet. Die Sicherheitsnadeln habe ich bewusst nur in der gelben Fläche verteilt, da ich zuerst die weissen Flächen quilten wollte und danach das Ganze genug fixiert war, damit ich die Sicherheitsnadeln auch schon wieder entfernen konnte um weiter zu quilten.

Ich habe meine grosse Lady zum quilten in die Buchbinderei hinuntergezügelt. Mein grosser Tisch in der Mitte der Buchbinderei ist so gebaut, dass ich meine Maschine im Tisch versenken kann. Der Plexiglasanschiebetisch meiner Bernina stimmt so mit dem Tischblatt überein! Sperzialanfertigung von meinem Mann! Was bin ich doch mit einem so talentierten Mann gesegnet!

Und zum Schluss noch ein Detailbild von meinem Quiltmuster. Nach den geraden Linien, welche ich mit dem Obertransportfuss genäht hatte, wird der Rest "freihand" gequiltet. Heute habe ich alle "Wellen" gequiltet und morgen kommen die "Bubbles" dran...

Bis bald
Iva




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...